IT-Managementberatung mit Weitblick

IT wird immer mehr zum Produktionsfaktor. Steigern Sie den Wertbeitrag Ihrer IT – wir helfen Ihnen dabei!

IT-Managementberatung

Der bekannte Ökonom Peter Drucker definiert Strategie als die Zukunftswirkung heutiger Entscheidungen.

Eine Unternehmens-IT muss deshalb systematisch darüber nachdenken, wie sie auf Dauer die Geschäftsprozesse erfolgreich unterstützen kann, um einen signifikanten Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten zu können.
Als Ergebnis verschwindet die Rolle des reinen IT-Dienstleisters mehr und mehr in Unternehmen. IT-Verantwortliche fungieren heute vielmehr als „Business Enabler“ – oder sogar als Geschäftspartner auf Augenhöhe mit den Fachbereichen. Der Weg dorthin erfordert eine klar definierte IT-Steuerung in Verbindung mit einer Enterprise Architektur, die auf die Bedürfnisse des Unternehmens ausgerichtet ist. Eine Prise Leidenschaft rundet den erfolgreichen Weg ab.

%

der Befragten hatten einen SAP Abdeckungsgrad ihrer Geschäftsprozesse von UNTER 50%

%

der IT-Verantwortlichen stimmen sich NIE oder nur SELTEN im regelmäßigen Turnus mit der Unternehmensführung ab

%

der Befragten sahen sich immer noch in der Rolle des IT-Dienstleister

Studie SAP im Mittelstand, August 2014

„IT-Manager im Mittelstand werden meistens nur über zwei Ereignisse wahrgenommen: Budgetverhandlungen und Systemausfall!“

Peter Althapp

IT-Managementberatung, Q-Partners Consulting und Management GmbH

Der Weg zum Business Partner

Um aus der Position des Dienstleisters herauszuwachsen und die angestrebte Rolle des aktiven Beraters und Geschäftspartners auf Augenhöhe einzunehmen, muss die IT-Leitung ihre eigene Agenda entwickeln und proaktiv auf die Geschäftsführung und die Fachbereiche zugehen.

Dies gelingt am besten und nachhaltigsten mit der Entwicklung einer auf die Unternehmensstrategie abgestimmten und gemeinsam mit den IT- Führungskräften sowie Fachbereichsleitern erarbeiteten IT-Strategie.

Das moderne Profil der Unternehmens-IT

Effektiv umgesetzte IT-Prozesse und die dazu nötige Organisationsform, helfen nicht nur den Kontakt zu den Fachbereichen zu verbessern, sondern auch die Leistungsfähigkeit der IT in das gesamte Unternehmen zu transportieren.

Das ganze aufbereitet in einer unternehmensspezifischen Enterprise Architektur (Enterprise Architecture Management, EAM) verbindet diese einzelnen Bausteine zu einer abgestimmten Einheit, aus der die Wertbeiträge der IT klar ersichtlich sind. Über diesen Weg entwickelt man sich Schritt für Schritt zum aktiven Business Partner.

 

Biotest

Referenz: Intelligentes IT-Management

Biotest ist ein weltweit tätiger Spezialist für Immunologie, Hämatologie und Intensivmedizin. Unsere Produkte retten Leben und geben chronisch Kranken neue Perspektiven.

Die technische Infrastruktur, vor allem aber die Kompetenz und die Leistungsbereitschaft aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die Voraussetzung dafür, dass ein Unternehmen seine Ziele erreicht.

Die aktuelle IT-Ausrichtung wurde analysiert, um zu prüfen, wo Geschäftsprozesse und Fachbereiche effektiver unterstützt werden können.

Zum Referenzbericht (PDF)
Josera

„Die exzellente Beratung von QPCM hat verhindert, das wir bei der SAP Einführung auf das falsche Pferd gesetzt haben.“

Klaus-Peter Hefter, Leitung IT-Infrastruktur

Referenz: SAP Einführung

Regional und international steht das unterfränkische Familienunternehmen schon seit über 70 Jahren für erstklassige Tierernährung. Dieses Fundament an Wissen spiegelt sich in den hochwertigen und ausgewogenen Rezepturen wider. Die Gesundheit des Tieres steht immer im Fokus des alltäglichen Handelns.

Zur Unterstützung der Geschäftsprozesse entschied man sich das ERP System von SAP im gesamten Unternehmen einzuführen. Im Vorfeld benötigte man eine Entscheidungsgrundlage wie man SAP am wirtschaftlichsten betreibt. Es galt verschiedene Plattformen miteinander zu vergleichen. Wichtiger Aspekt dabei war die Gegenüberstellung von In- zu Outsourcing.

QPCM unterstützte mit der langjährigen Expertise innerhalb von TCO-Prozessen und half Josera SAP technologisch produktiv zu setzen. Auch nach dem „Going Live“ betreut QPCM die vorhandenen SAP Systeme durch zugeschnittene SAP Support Services.

edding

„Die TCO-Analyse von QPCM & Cancom half uns, die Gegenwart und Zukunft unserer IT miteinander zu verbinden und betriebswirtschaftlich neu zu bewerten.“

Marina Riemann, Manager CCBA

Referenz: TCO-Analyse

Seit fast 60 Jahren ist die edding AG mit einer gestützten Markenbekanntheit von über 90 % in Deutschland der Spezialist für Markierstifte für nahezu alle Anwendungsbereiche und Materialien. Inzwischen hat edding sich zu einem Spezialisten für Farben auf allen Oberflächen entwickelt und bietet neben Stiften auch Permanent Sprays und ganz aktuell sogar Nagellack unter der Marke edding L.A.Q.U.E. an.

Ebenfalls langjährig ist die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Herstellern SAP und IBM, um die Geschäftsprozesse des Unternehmens digital abzubilden. Turnusgemäß untersucht die IT die effizienteste und wirtschaftlichste Betriebsform für Ihre SAP-Systeme.

QPCM unterstützte in Kooperation mit Cancom das Unternehmen edding mit einer Gesamtkostenanalyse (TCO), die als Entscheidungsgrundlage den Weg Richtung S/4HANA ebnen soll.

TCO Analyse

Die Forderung in Unternehmen nach einem klar erkennbaren, operationalisierbaren Wertbeitrag der IT-Abteilung wird immer lauter. Die Aufgaben der IT-Verantwortlichen verändern sich deshalb ständig. Was allerdings immer bleiben wird, ist die Betrachtung der IT-Kosten – sei es im Rahmen von Budgetverhandlungen mit der Geschäftsführung oder in der Phase einer größeren Projektentscheidung. Für die richtige Wahl sind präzise und gut vorbereitete Entscheidungsgrundlagen notwendig. Hier kommt eine Gesamtkostenbetrachtung ins Spiel. Die Erarbeitung dieser Entscheidungsgrundlage muß in der Durchführung pragmatisch und im Aufwand überschaubar sein. Die Lösung: Eine kompakte TCO- Analyse.

IT-Strategieentwicklung

Die IT stellt durch drei Bausteine sicher, dass die IT-Anwender proaktiv und optimal unterstützt werden:

1. Übergreifend definiert die IT-Strategie das zukünftige Profil der Unternehmens-IT. Bestandteil einer IT-Strategie ist die Beschreibung einer IT-Steuerung, die die Anforderungen an die IT verstanden und deren Umsetzung zur Generierung eines Geschäftsnutzens koordiniert.

2. Eine Enterprise Architektur stellt die Ausrichtung der IT an alle strategischen Geschäftsziele sicher.

3. Zum Nutzen des gesamten Unternehmens erkennt man aus einer IT-Strategie die erforderlichen Eigenschaften der IT, den aktuellen Status (Organisation, Ressourcen, Fähigkeiten), das Verständnis des Deltas zwischen Fähigkeiten und gewünschter Ergebnisse, den technologischen Unterstützungsgrad von Geschäftsprozessen und die Beschreibung realistischer IT-Ziele in einem definierten Zeitrahmen.

Durch eine methodisch saubere Strategie bilden sich klare Entscheidungsstrukturen und Spielregeln zur Generierung einer Wertschöpfung durch die IT.

SAP Enterprise Architektur

Unternehmerisches Handeln zeichnet sich aus durch die durchdachte Organisation von Maßnahmen und Aufgaben zur Unterstützung und Umsetzung des gewählten Unternehmensziels.
Eine Enterprise Architektur beschreibt das Zusammenspiel von Geschäftsprozessen und deren IT im Unternehmen. Hier bietet sich für alle SAP-Kunden eine echte Chance, den Weg zu SAP S/4HANA erfolgreich gehen. Viele Kunden entscheiden sich, diesen Weg wie eine SAP Neueinführung zu gestalten.
Dieses Vorhaben wird in einer SAP EA auf alle drei Ebenen beschrieben: Geschäfts-, Informations- und Technologiearchitektur. Damit kommt der SAP Enterprise Architektur eine Vermittlerrolle zwischen Fachbereiche und IT zu.

Ihr Ansprechpartner

Peter Althapp

IT-Management Berater
SAP Enterprise Architekt
+49 176 1165 1121
peter.althapp@qpcm.de